das islandpferd zeichnet sich nebst seinen gangarten und seinem guten charakter auch durch seine vielfältigen fellfarben aus. fast alle farbvariationen sind vertreten. hier einige beispiele von fellfarben:

Fuchs:

füchse sind pferde mit rotem deck- und langhaar.
Rappe und Brauner:
rappen sind pferde mit schwarzem deck- und langhaar. bei den islandpferden gibt es selten pferde, die völlig schwarz sind. oft sind sie eher schwarz-braun, die dann sommerrappe genannt werden. die sommerrappen sind nur im sommer ganz schwarz, bevor die sonne ihr fell wieder etwas ausbleicht. braune sind pferde mit braunem deckhaar und schwarzem langhaar. die beine sind dabei ebenfalls schwarz

Schimmel:
schimmel sind pferde mit grundsätzlich weissem deck- und langhaar. bei den islandpferden gibt es keine weissgeborenen schimmel. sie werden immer mit einer anderen farbe geboren und „schimmeln“ dann aus. diese veränderung läuft über mehrere jahre, sodass z.b. bei einem fünfjährigen pferd die fellfarbe noch eher grau bzw. weiss mit schwarz-geäpfelten beinen und kopf (grau- oder apfelschimmel) ist. je älter das pferd wird, umso weisser wird es.
Isabell und Erdfarben:
beim isabell ist das deck- und langhaar beige crèmig. es gibt auch isabelle, bei denen das deckhaar beige-fuchsig ist und das langhaar beige-weiss. der isabell ist eine aufhellung vom fuchs, bei dem das crème-gen dazukommt. isabellen haben bernsteinfarbene augen.
erfarbene sind ebenfalls mit dem crème-gen aufgehellt, nur ist die grunfarbe brauner. braun-erdfarbene haben ein crèmig-braunes fell mit dunklerem langhaar und dunkleren beinen. es gibt auch rapp-erdfarbene. bei diesen spricht man von smoky black. die erdfarbenen haben immer auch aufgehellte augen, wodurch man sie erkennen kann.
Falbe:
die falb-farbe kann sich auf der fuchs-, rapp-, und braun-farbe aufbauen. man unterscheidet dann zwischen fuchsfalbe, graufalbe (mausfalbe) und braunfalbe. das deckhaar wird bei der falb-farbe etwas aufgehellt, wodurch es bei braunfalben zur caramell-farbe, beim graufalben zur grau-farbe und beim fuchsfalbe zu einer gelb-fuchs-farbe wird. die beine und der kopf der falben ist immer dunkler und die mähne ist zweifarbig dunkel-hell. der falbe zeichnet sich ebenfalls aus durch einen deutlichen aalstrich. zum teil haben falben zebrastreifen an den beinen und ein malteserskreuz.

Windfarben:
man unterscheidet bei den windfarbenen zwischen braunwindfarben (grundfarbe braun) und rappwindfarben (grundfarbe schwarz). das windfarb-gen hellt die deckhaar-grundfarbe leicht auf und färbt die langhaare silbrig. manchmal sind auch die beine leicht silbrig gefärbt. ebenfalls kann sich die farbe auf falben aufbauen.

Schecken:
schecken können auf jeder anderen farbe entstehen. dabei ist ein teil des felles fleckenweise weiss.

Farbwechsler:
eine sehr spezielle farbe tragen die sogenannten farbwechsler. pferde mit jeder farbe können farbwechsler sein. die „unterwolle“ dieser pferde ist weiss, wodurch das deckhaar dieser pferde im fellwechsel weiss ist (ausser an beinen, kopf und dem langhaar) und im sommer bzw. winter diese pferde die normale farbe tragen. meist schimmern einige helle haare auch im sommer noch durch.